SUPERillu-Tipp: Wohnen am Focker Strom auf Ummanz

Die SUPERillu-Reporter Michael Schoepperl und Michael Handelmann haben der Rügeninsel Ummanz einen Besuch abgestattet. In ihrer Reportage empfehlen Sie die „Alte Scheune am Focker Strom“ als besonderes Quartier. Das Ferien-Reihenhaus mit vier Luxus-Appartements kann eine schöne Alternative zum Ostseebad Binz sein.

Das gilt vor allem für alle, die etwas mehr Ruhe suchen. Während in Binz in der Sommersaison viel Trubel herrscht, findet man auf Ummanz eine „gerade paradiesisch anmutende Landschaft“, wie es Michael Schoepperl und Michael Handelmann umschreiben. Sie entdeckten dort einen unaufgeregten Flecken Erde mit viel Natur.

Die beiden Reporter kundschafteten auch viele Geheimtipps der Insel aus. Dazu gehörten Lesungen in Petra Dittrichs Buchladen, der Hofladen von Ummanz-Keramik, eine Treckertour mit Bauer Lange mit der Ausbildung zum Jungbauern, Wildholzgestaltereien von Regina Kather und auch Obstbrände der Ersten Edeldestillerie.

„Schöner wohnen am Strom“

Besonders überzeugt hat die beiden SUPERillu-Reporter ihre Unterkunft, der sie das Prädikat „Schöner wohnen am Strom“ verpassten.

Die „Alte Scheune am Focker Strom“ unterscheidet sich nach Ansicht der Journalisten mit ihren vier Ferienhäusern auf ihre Weise von Unterkünften auf idyllischen Reiterhöfen, einer rustikalen Bleibe auf einem Bauernhof oder einem Zimmer bei einer Inselwirtin.

Für Michael Schoepperl und Michael Handelmann bedeutete dieses Luxus-Ferienappartement auf der Insel Ummanz einen „Hauch von Eleganz und Weite“ und einen „feinen, durchdachten Kontrapunkt“ im Naturleben der Rügeninsel. Deshalb war es ihnen bei ihrer Reportage auch den „besonderen Tipp“ wert.

Neugierig geworden auf die Alte Scheune auf Ummanz?

Mehr erfahren zur Alten Scheune am Focker Strom

No Replies to "SUPERillu-Tipp: Wohnen am Focker Strom auf Ummanz"