Neuer Attraktion für Rügen – Eisenbahn-Erlebnislandschaft nach historischem Vorbild in Putbus geplant

Auf dem Putbuser Bahnhofsgelände soll in den kommenden zwei Jahren eine neue Eisenbahn-Erlebnislandschaft entstehen. Hierfür sollen drei historisch nachempfundenen Gebäude das neue Museumsareal bilden, in denen sich alles rund um die Welt der Schmalspurbahn dreht. Wie der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mitteilte, soll eine 190 Meter lange gläserne Wagenhalle für historische Züge der Rügenschen Bäder-Bahn errichtet werden. Zudem ist der Nachbau eines aus dem Jahr 1899 stammenden Lokschuppens geplant sowie der Bau eines Triebwagenschuppens, in dem ein Dokumentationszentrum eingerichtet werden soll.

Auch ein Wasserturm ist in Planung, der barrierefrei erreichbar sein soll. Hier soll auch eine überdachte Aussichtsplattform mit Sitzmöglichkeiten entstehen. Auch ist eine Restaurierung des alten Viadukts angedacht, das als Abstellgleis für historische Züge dienen soll.

Die Rügensche Bäder-Bahn betreibt den Rasenden Roland, eine dampflokbetriebene Schmalspurbahn, die seit 1895 über die Insel fährt. Dabei fahren Gäste mit einer Geschwindigkeit von rund 30 Kilometern pro Stunde von Putbus über Binz, Sellin und Baabe nach Göhren.

No Replies to "Neuer Attraktion für Rügen - Eisenbahn-Erlebnislandschaft nach historischem Vorbild in Putbus geplant"