5G jetzt sehr stabiler in Binz, Sellin und Putbus

In Sachen Mobilfunk und 5G-Versorgung im Raum Binz, Sellin und Putbus ist Bewegung gekommen. Vodafone hat hier je eine neue Mobilfunkstation in Betrieb genommen. Somit hat sich schlagartig die Versorgung mit schnellem, mobilen Internet im Südosten Rügens verbessert, wie der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter jetzt mitteilte. Übrigens sollen bis Mitte 2021 weitere vier neue Standorte in Vorpommern-Rügen in Betrieb genommen werden. Diese 5G-Bauprojekte werden realisiert in Sassnitz, Gransebieth, Rappin und Wiek. Mittelfristiges Ziel ist es, möglichst die gesamte Bevölkerung im Kreis an das 5G-Netz anzubinden – so, wie es bei der Mobilfunkversorgung mit Sprache (GSM =2G) und bei der mobilen Breitbandtechnologie LTE (=4G) bereits heute nahezu der Fall ist.

Um ein flächendeckendes 5G-Netz herzustellen, wird Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine 5G-Antennen, wo immer es möglich ist, an den bestehenden Standorten im Kreis in Betrieb nehmen. Die bereits bestehenden 113 Mobilfunkstationen im Kreis werden also nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G-Technologie installiert wird – zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern. Dieses geschieht Station für Station im Laufe der nächsten Jahre.

No Replies to "5G jetzt sehr stabiler in Binz, Sellin und Putbus"